View Post

Der letzte Tag

Nach den schmerzvollen Abschieden am Freitagabend saßen wir noch bis zum frühen Morgen zusammen und redeten. Emma machte ihr Bullet Journal fertig und wir versuchten gemeinsam, runterzukommen von den vielen Emotionen. Irgendwann waren wir dann alle richtig müde. Leider war es keine Nacht, die langen Schlaf bescherte. Der fleißge (pensionierte) Nachbar begann um7.30 Uhr (am Samstag!) mit irgendwelchen Arbeiten. Jeder …

View Post

Kuchen backen

Was Emma bestimmt gelernt hat in ihrem Jahr in Deutschland: Kaffee und Kuchen ist wichtig. Korrekterweise müsste es heißen „sind wichtig. Tatäschlich nutzen wir den Ausdruck aber als feststehenden Begriff. Kaffee und Kuchen – das ist eine kleine Feier im Alltag. Das Getränk muss nicht zwangsläufig Kaffee sein. Tee, Milch oder Kakao gehen auch. Statt Kuchen funktioniert jede Art von …

View Post

Die Überraschungsfeier

Emma und ich hatten einen langen Spaziergang unternommen. Zwischendrin kamen immer wieder Nachrichten auf dem Handy an: Ich habe die Bahn verpasst – Kann uns jemand am Bahnhof abholen? – Wir sind jetzt da – Ihr könntet jetzt kommen. Fast 10 Kilometer waren wir gelaufen, bis diese Nachricht kam. Wir hatten unseren großen Spaziergang #emmaswalk schon fast komplett hinter uns …

View Post

Überraschung

Bevor ich erzähle, was wir am 1. Juni abends gemacht haben, kommt diesmal ein tagesaktueller Blogeintrag. Schon lang war uns klar, dass Emma eine Abschiedsfeier bekommen sollte. Dass diese nicht am 15. Juni stattfinden könnte, war auch klar. Schließlich müssen wir am 16. Juni bereits um 6. Uhr im Auto sitzen, denn Emma muss bereits um 9.00 Uhr im Frankfurter …