View Post

Ein Wochende im Markgrafenbau

Lange bevor Emma kam, hatten wir die Verabredung getroffen, ein Wochende in Franken zu verbringen. Der ELSE-Chor (Eltern-Lehrer-Schüler-Ehemaligen-Chor) überlegte, ob man in 2019 ein Chorwochenende ansetzen sollte und der Markgrafenbau sollte als Übernachtungsmöglichkeit getestet werden. Also starteten wir am Freitagnachmittag in unser erstes gemeinsames Ferienwochenende. Etwa 250 Kilometer sind es von Kassel nach Wildbad. Da Emma noch nie in der …

View Post

Kassel-Marathon

Marathonläufe wollen gut vorbereitet sein. Meistens jedenfalls. Seit dem Frühjahr 2018 trainierten beispielsweise die Teilnehmer der FG-Schulmarathonstaffeln in unregelmäßigen Abständen gemeinsam. Und natürlich hat auch jede und jeder ihr oder sein eigenes Trainingspensum erfüllt. Mein Plan war gewesen, mit Julian, Pauline und Carsten (zwei super netten Menschen mit Engagement, Humor und Ideen) in der Staffel des ELSE-Chors zu laufen. (ELSE …

View Post

Emma und die Harfe

Von Anfang an wussten wir, dass Emma schon seit vielen Jahren Harfe spielt. Da sie plante, auch in Deutschland Unterricht zu nehmen und Harfe zu spielen. Das erwies sich dann esst doch etwas schwieriger, als wir anfangs angenommen hatten. Glücklicherweise konnten wir da auf die Unterstützung von Experiment zurückgreifen. Schnell war eine Harfenlehrerin für immer gefunden, fast drei Monate, bevor …

Bergpark Wilhelmshöhe – bei den Wasserspielen!

Seit 2013 gehört der Bergpark Wilhelmshöhe zumn UNESCO Welterbe. Genauer gesagt, zum Weltkulturerbe. Und auch wenn der Rest der Welt Kassel nur alle fünf Jahre (wieder-) entdeckt, nämlich dann, wenn die documenta stattfindet: Kassel ist immer eine Reise wert. Vor allem und besonders in den Sommermonaten, wenn von 1. Mai bis zum 3. Oktober jeden Mittwoch und Samstags die Wasserspiele …

Familientreffen in Frankfurt

Nach Frankfurt fahren wir immer wieder gern. Seitdem es des Hessenticket für Schüler und Landesbeamte gibt – und letztere am Wochenende eine weitere Person mitnehmen dürfen – sogar noch lieber. Ab und zu treffen wir uns dann mit der Familie väterlicherseits. Als wir das im Spätsommer 1999 machten, überraschte uns mein Cousin mit der Nachricht, dass sie Nachwuchs erwarten würden. …

Die ersten Tage

Vom ersten Tag an war es für uns, als ob wir Emma schon ewig bei uns hätten. Ganz nach Vorschrift hakten wir am ersten Tag die Liste von Experiment e.V. ab. Dabei saßen wir uns am Küchentisch gegenüber. Wann gibt es Essen? Wer benutzt wann das Bad? Wann muss Emma zu Hause sein? Was darf Emma? Was darf Emma nicht? …

Der erste Tag

Mir ist erst jetzt aufgefallen, dass ich vieles gar nicht aufgeschrieben habe. Doch auch wenn es schon eine Weile her ist: Hier und da muss ich noch etwas ergänzen. Den ersten Tag hatte ich mit der Abfahrt aus Bad Laasphe enden lassen. Tatsächlich war das nicht das Ende, es war der Start. Der Weg nach Hause war gar nicht lang. …

Die ersten Tage

Als wir am Samstag auf Schloss Wittgenstein ankamen, standen jede Menge Jugendliche im Eingangsbereich. Manche umarmten sich, andere machten Gruppenfotos oder nahmen Selfies auf und nicht wenige weinten. Von den 49 Amerikanerinnen und Amerikanern, die die letzten vier Wochen gemeinsam im Sprachcamp verbracht hatten, fuhren 25 per Bahn zu ihren Gastfamilien, da diese zu weit entfernt von Bad Laasphe wohnten, …

Es geht los

Heute ist der Tag, an dem wir Emma-Marie aus dem Sprachcamp in Bad Laasphe abholen. Wir, das sind Frank (53), Martina (52), Jonathan (18) und Julian (16). Ab heute wird zu dem Wir für fast ein Jahr Emma-Marie (18) aus Richmond, Virginia gehören. Sie ist mit dem Parlamentarischen Patenschaftsprogramm (PPP oder CBYX = Congress Bundestag Youth Exchange) nach Deutschland gekommen. …